FAQ brevetneulinge

Gravel war früher die Regel und nicht die Ausnahme
Gravel war früher die Regel und nicht die Ausnahme

Frequently Asked Questions (FAQ)


[title]1 was bedeutet audax?[/title]

[toggle]

Es ist lateinisch und bedeutet tollkühn, verwegen, vermessen, frech. Der Begriff wurde Ende des 19. Jahrhunderts zum ersten Mal in Italien im Kontext eines Ultracyclinganlasses benutzt.

[/toggle]


[title]2 wer ist audax suisse?[/title]

[toggle]

AUDAX Suisse ist gemäss ZGB ein Sportverein mit Sitz in Buch im Kanton Schaffhausen. Der Dachverband AUDAX Club Parisien (ACP) hat AUDAX Suisse beauftragt, die Schweiz im weltweiten Verband zu repräsentieren und selbst auch Ultracyclingevents in der Schweiz anzubieten bzw. zu fördern.

[/toggle]


[title]3 wer ist der audax club parisien (acp)?[/title]

[toggle]

Der ACP hat als Club die Brevets de Randonneur Mondiaux (BRM) im Jahre 1921 initiiert. Er übergibt die Durchführung der BRMs in Drittländern (ausserhalb Frankreichs) an designierte Landesvertreter, z.B. AUDAX Suisse für die Schweiz.

[/toggle]


[title]4 was sind brevets de randonneurs mondiaux (brm)?[/title]

[toggle]

Ultracyclinganlässe mit Check Points wachsen heutzutage wie Pilze aus dem Boden. Der Begriff BREVET wird jedoch seit mindestens 1921 in der Ultradistanz verwendet. Das Original bzw. die Brevets de Randonneurs Mondiaux (BRM) sind dem AUDAX Club Parisien (ACP) zugeordnet und beschreiben Ultracyclingevents über 200, 300, 400, 600 oder 1000 Kilometer, welche durch eine Zeitvorgabe und Check Points (CPs) kontrolliert werden. Jedem Teilnehmer wird eine Brevetkarte ausgehändigt, welche bei erfolgreicher Absolvierung des BREVETS homologiert wird.

 

Zeitvorgaben BREVETS gem. AUDAX Club Parisien (ACP):

BRM 200 = 13h30

BRM 300 = 20h00

BRM 400 = 27h00

BRM 600 = 40h00

BRM 1000 = 75h00

 

Offizielle BREVETS von anerkannten Anbietern werden benötigt, um sich beispielsweise für Paris-Brest-Paris (PBP) oder Ultracyclingevents von Les Randonneurs Mondiaux (LRM) zu qualifizieren.

[/toggle]


[title]5 kann jeder bei audax suisse brevets mitmachen?[/title]

[toggle]

Grundsätzlich ja.
Es ist keine Vereinsmitgliedschaft bei AUDAX Suisse dazu erforderlich.

[/toggle]


[title]6 was sind populaires?[/title]

[toggle]

Den Begriff hat AUDAX Suisse vom Landesverband AUDAX UK entlehnt und im Gegensatz zum BREVET ist das POPULAIRE kürzer und ohne Zeitvorgabe. Quasi ein nicht homologiertes kurzes Schnupperbrevet, wo zudem auch eBike-Fahrer erlaubt sind.

[/toggle]


[title]7 was sind die unterschiede zu radmarathons und gran fondos?[/title]

[toggle]

BREVETS und POPULAIRES kennen keine Ausschilderung und keine offiziellen Verpflegungsstellen. In der Regel legt AUDAX Suisse die Check Points so, dass es in regelmässigen Abständen Tankstellen mit einem Shop gibt. Gefahren wird nach GPS-Tracks, die auf ein Navigationsgerät geladen werden und den Verlauf der Route anzeigen.

[/toggle]


[title]8 was bedeutet randonneur und pbp ancien?[/title]

[toggle]

Ein Randonneur ist jemand, der ein BREVET erfolgreich absolviert hat.

Ein Ancien (oder Ancienne für die Frauen) ist jemand, der Paris-Brest-Paris (PBP) erfolgreich abgeschlossen hat.

[/toggle]


[title]9 was ist ein super / HYPER / ULTRA randonneur?[/title]

[toggle]

Super Randonneur: Jemand, der in einer Saison die BRMs 200, 300, 400 und 600 erfolgreich gefinisht hat

Hyper Randonneur: Jemand, der 4 x 600 km BRMs erfolgreich gefinisht hat

Ultra Randonneur: Jemand, der den Super Randonneur in 10 verschiedenen Saisons erfolgreich gefahren ist

[/toggle]


[title]10 was ist der audax suisse spirit bei den anlässen?[/title]

[toggle]

In der Regel gibt es ein kunterbuntes internationales Starterfeld mit unterschiedlichen Maschinen (Rennvelos, Tandems, Trikes, Velomobile, Liegevelos), wo kameradschaftliche Werte höher gewichtet werden als möglichst schnell im Ziel zu sein. Der Grundspirit wurde von RANDONNEURS USA gut zusammengefasst:

UNWRITTEN AUDAX RULES
  1. Most of all, be polite, which means being considerate of others. While raw aggression has a place in racing, it does not in randonneuring. Try to be an ambassador for cycling, for your club and for your country.
  2. If you have ridden in a small group for a while, and if everybody has been sharing the work, try to finish together. This should include stopping for flat tires (unless one rider has multiple flats because they ride old tires or stupid equipment).
  3. Attacks are not part of the sport. If somebody gets dropped because they cannot follow the pace, so be it. But sudden accelerations to rid yourself of fellow riders are not polite. That is why there is no finishing sprint: All riders of a group are classified the same and get the same time. (In a race, the need to declare one winner leads to complex equipment and difficult decisions to determine exactly who crossed the line first, if only by half an inch.)
  4. Avoid putting yourself in an "irregular situation." Follow the rules of the event. This means respecting the rules of the road: Obey stop signs and red lights. Ride only with riders who are participants. If there is a car following your group for an extended period of time, especially at night, something is wrong. If there are official follow cars of the PBP organizer, they will drive with only their parking lights on, to avoid giving an advantage to the first riders. If you find yourself in the company of an illegal support car, ride ahead or drop behind, but don't stay with an illegal group. While it is hard to give up the advantage of a group, consider that if you are caught, the penalties will more than outweigh the time gained by riding with the group.
  5. Be friendly to volunteers and officials. Follow their orders. Thank them for their time. This takes only a second or two. Without them, you would not be riding in this wonderful event.
  6. Finish the event! The goal is to do the best ride possible under the circumstances. To ride fast and then to drop out because you cannot achieve your time goal is the ultimate failure.

[/toggle]


[title]11 wo/wann erhalte ich die brevetkarten?[/title]

[toggle]

Die Brevetkarten werden jeweils vor dem Start bzw. beim Check-In von AUDAX Suisse an die Athleten ausgehändigt. Während des Brevets ist der Athlet dafür verantwortlich, dass er die erforderlichen Stempel oder Selfies an den angegebenen Kontrollposten einholt. Im Ziel übergibt er die Brevetkarte beim Check-Out wieder an AUDAX Suisse (siehe auch Praxisleitfaden für Brevetneulinge)

[/toggle]


[title]12 was wird bei der technischen abnahme kontrolliert?[/title]

[toggle]

Jeder Teilnehmer muss sich vor dem Brevetstart der technischen Abnahme stellen. Die Auflagen sind minimal und orientieren sich an den geltenden Strassenverkehrsgesetzen. Unter der Sektion  "Kuhl to know" gibt es Zusatzinformationen wie ein Randonneursetup aussehen kann.

[/toggle]


[title]13 sind bei euch eigentlich lenkeraufsätze erlaubt?[/title]

[toggle]

Ja.

 

Es gibt keine Auflagen im (vom AUDAX Club Parisien genehmigten) Reglement von AUDAX Suisse bezüglich Lenkeraufsätzen. Von daher sind sämtliche Lenkeraufsätze bei unseren BREVETS erlaubt. Auch solche die nicht mit den Bremsgriffen abschliessen.

 

Bei Paris-Brest-Paris selbst gelten jedoch andere Kriterien für die technische Abnahme (siehe Artikel 8 und 9), die während "unserer Olympiade in Paris" zwingend einzuhalten sind. Insbesondere die seit 2019 geltende Regel zu den Triathlonaufsätzen (siehe Artikel 8): "Handlebars extensions are allowed only if they do not extend beyond a line created between the front of the brake levers, which must not be pointed forward."

[/toggle]


[title]14 warum gibt es keine altersklassen?[/title]

[toggle]

Weil bei unseren Brevetierungen nicht die Platzierung sondern das Finishen im Vordergrund steht.

[/toggle]


[title]15 warum gibt es keine streckensicherung?[/title]

[toggle]

Weil die Brevetierungen als Velotouristikfahrten gelten und somit keine Streckensicherungen benötigt wird.

[/toggle]


[title]16 sind betreuungsfahrzeuge zugelassen?[/title]

[toggle]

Seit 1921 sind Randonneure möglichst autark bzw. selbstständig auf den Strecken unterwegs (siehe Artikel 7 im Reglement). Vorgängig angemeldete Begleitfahrzeuge sind nur bei Kontrollposten erlaubt. AUDAX Suisse bietet seinen Teilnehmern bei einigen Brevets ein VIP Package an, wo der Athlet einige persönliche Gegenstände dem Kontrollpostenfahrzeug mitgeben kann. Vor allem bei schlechtem Wetter oder bei Nachtfahrten durch abgelegene Gegenden kann dieser Service wertvoll sein.

[/toggle]


[title]17 Werde ich vom besenwagen abgeholt, wenn ich aufgebe?[/title]

[toggle]

Grundsätzlich nein, da es in der Regel keinen Besenwagen gibt bei AUDAX Anlässen. Von daher sollte man schon in der Brevetvorbereitung, die wichtigen Bahnhöfe bzw. Ausstiegspunkte kennen. Wichtig ist eine kurze Benachrichtigung des Organisators bei einer Aufgabe.

[/toggle]


[title]18 wie navigiert man bei audax suisse brevets?[/title]

[toggle]

99% der Teilnehmer fahren mit einem GPS-Gerät (z.B. Garmin Edge 1030). Als Backup laden viele Athleten die Strecke auf eine App im Smartphone hoch, falls das GPS-Gerät nicht mehr funktionstüchtig sein sollte. Nur die wenigsten Teilnehmer drucken sich ein physisches Roadbook aus.

[/toggle]


[title]19 muss ich das roadbook selbst ausdrucken?[/title]

[toggle]

Ja. AUDAX Suisse stellt sämtliche Informationen nur online zur Verfügung.

[/toggle]


[title]20 brauche ich ein spezielles velo für die brevets?

[toggle]

Nein, grundsätzlich geht es mit jedem Velo. Wichtig ist eigentlich nur die Funktionstüchtigkeit.

 

JEDOCH ACHTUNG: Achtet auf die Bereifung je nach BREVET-Kategorie (Gravel, Bikepacking BREVET). Bei Bikepacking BREVETS sind nur bestimmte Velos zugelassen (MTBs, Gravel Bikes). Bei Rückfragen schreibt uns einfach ein eMail.

[/toggle]


[title]21 sind e-bikes erlaubt?

[toggle]

eBike-Fahrer können die BREVETS gerne mitfahren, qualifizieren sich jedoch nicht für eine Homologation (Wertung) durch den AUDAX Club Parisien (ACP).

 

Bei den POPULAIRES sind eBikes gängig.

[/toggle]


[title]22 gibt es die startgebühr zurück bei nichterscheinen?

[toggle]

Jaein.

 

Im Vergleich zu den meisten Anbietern zeigt sich AUDAX Suisse bislang grosszügig, da der non-Profit-Gedanke wenn immer möglich gelebt wird. Wer sich 10 Tage vor Brevetdurchführung abmeldet, erhält die Startgebühr in der Regel auf ein x-beliebiges anderes Brevet in einer x-beliebigen Saison wieder gutgeschrieben. Diese Handhabung habt Ihr den bisherigen Teilnehmern zu verdanken, da sich unser Mehraufwand mit kurzfristigen Abmeldungen im Rahmen hält.

[/toggle]


[title]23 Hilfe, mein gps-Gerät kann die gpx-datei nicht lesen!

[toggle]

AUDAX Suisse liefert das universelle GPX Format. Falls Dein Gerät das nicht lesen kann, ist eine Konvertierung in andere Formate hier möglich.

[/toggle]


(c) Michi Lihs: Für einige ist es nur eine Brücke bei Brest, für uns Randonneure ist es die halbe Welt
(c) Michi Lihs: Für einige ist es nur eine Brücke bei Brest, für uns Randonneure ist es die halbe Welt


"Radrennen ist Hochleistungssport für Denker und verlangt Männer,

die bereit sind, ihre Schmerzen zu überwinden."

--- Greg LeMond, dreimaliger Sieger der Tour de France