Praxisleitfaden Brevetneulinge

Handout

Beim Check-In von AUDAX Suisse erhält jeder Athlet:

  • 1 x personalisierte Brevetkarte
  • 1 x Startnummer und 3 Kabelbinder für Montage der Nummer am Lenker
    (Unsere Events sind KEINE Rennen sondern Radtouristikfahrten. Die Startnummer dient dem Zweck, dass wir uns auf der Strecke gegenseitig als Randonneure erkennen)
  • 1 x A4-Blatt mit Kontrollfragen für jeden Check Point (CP)
  • 1 x laminiertes Handout mit Notfallnummern
  • 1 x laminiertes Handout mit Insidertipps und Kilometerangabe der Kontrollstellen
  • 1 x Haftungsausschlusserklärung Veranstalter

Bei einem Brevets de Randonneurs Mondiaux (BRM) werden in der Streckenführung sogenannte Kontrollstellen (CP = Checkpoints) eingebaut. Beim BRM 200 gibt es z.B. vier Check Points (2 Tankstellen, 1 Schloss, 1 Bahnhof), welche Ihr ansteuern müsst. Die exakte Kilometerangabe der Kontrollstelle ist im laminierten Handout in rot vermerkt (siehe Photo unten) , z.B. CP-1 bei Kilometer 63.3 ist eine Shell Tankstelle. Auf einem separaten Handout erhaltet Ihr beim Check-In die Kontrollfragen. Beispiel einer Kontrollfrage: "Welche Zeitung macht auf dem Veloständer rechts neben dem Eingang zur Tankstelle Werbung?" Die Antwort ist durch den Athleten auf seiner gelben Brevetkarte zu notieren.

AUDAX Suisse kann neben den 4 Kontrollstellen auch eine Geheimkontrolle an einem x-beliebigen Streckenpunkt durchführen, was dann zu 5 oder mehr Kontrollen führen würde. Die vollständig ausgefüllte Brevetkarte ist im Ziel beim Check-Out abzugeben. AUDAX Suisse notiert danach die Finisher Zeit und kontrolliert die Antworten pro Kontrollstelle.


Begriff Brevet

Der Begriff Brevet (franz. für Prüfung) wird mindestens seit 1921 im Zusammenhang mit Langstreckenfahrten verwendet, die nach dem Reglement des AUDAX Club Parisien (ACP) ausgerichtet werden. Er bezeichnet eine "Kilometerprüfung", auf der ein Velofahrer zeigt, dass er eine vorgegebene Strecke aus eigenen Kräften innerhalb eines festgelegten Zeitraums zurücklegen kann. Auch der Begriff Randonée (franz. für Wanderung) ist verbreitet. In einigen Ländern, speziell Grossbritannien, Australien und seit kurzem die Schweiz, wird auch der Begriff AUDAX verwendet. Ausserhalb dieser Länder steht AUDAX für Fahrten in geschlossenen Gruppen. Teilnehmer an Brevets werden Randonneure genannt.

Abgrenzung zu Velorennen

Trotz des sportlichen Charakters sind Brevets ausdrücklich keine Rennen. Die meisten Teilnehmer wollen lediglich die Strecke innerhalb des Zeitlimits schaffen und legen oft keinen Wert auf schnelle Zeiten. Es gibt auch ambitionierte Teilnehmer, welche sich die nötige Basis- bzw. Langstreckenausdauer für Wettkämpfe antrainieren. Viele Fahrer nutzen die Brevets auch, um sich während der Fahrt und der Pausen mit Gleichgesinnten zu unterhalten.

 

Bei einem Brevet legt jeder Fahrer seine Geschwindigkeit, Pausenzeiten und bei langen Fahrten seine Schlafpausen selbst fest. Diese Fahrweise wird französisch "Allure Libre" genannt. 


AUDAX Suisse schwört auf Apfelschorle und empfiehlt höchstens noch Isostar. Die nachfolgenden beiden Beiträge trotzdem zur Abrundung der Entwicklung der letzten Jahre ...

Stärkung mit Rotwein neben der Schotterpiste, Paris-Brest-Paris (1911)

Il faut boire, il faut boire ... 

Und hier noch etwas Allgemeinbildung zur Abrundung ;)


"Ich zeige anderen meine Erschöpfung nicht, aber Radrennen ohne Leiden gibt es nicht."

--- Miguel Indurain