FAQ Neueinsteiger

Frequently Asked Questions (FAQ)

Bild: Gravel war früher die Regel und nicht die Ausnahme
Bild: Gravel war früher die Regel und nicht die Ausnahme

EXPLORE. DISCOVER. DREAM. BIKE.

Was bedeutet AUDAX?
Es ist lateinisch und bedeutet tollkühn, verwegen, vermessen, frech. Der Begriff wurde Ende des 19. Jahrhunderts zum ersten Mal in Italien im Kontext eines Ultracyclinganlasses benutzt.
Wer ist AUDAX Suisse? AUDAX Suisse ist ein Sportverein mit Sitz in Buch im Kanton Schaffhausen. Der Dachverband AUDAX Club Parisien (ACP) hat AUDAX Suisse beauftragt, die Schweiz im weltweiten Verband zu repräsentieren und selbst auch Ultracyclingevents in der Schweiz anzubieten.
Wer ist der AUDAX Club Parisien (ACP)? Der ACP hat als Club die Brevets de Randonneur Mondiaux (BRM) initiiert. Er übergibt die Durchführung der BRMs in Drittländern (ausserhalb Frankreichs) an designierte Landesvertreter, z.B. AUDAX Suisse für die Schweiz.
Was sind Brevets de Randonneurs Mondiaux (BRM)? Ultracyclinganlässe mit Check Points wachsen heutzutage wie Pilze aus dem Boden. Der Begriff Brevet wird jedoch seit mindestens 1921 in der Ultradistanz verwendet. Das Original bzw. die Brevets de Randonneurs Mondiaux (BRM) sind dem AUDAX Club Parisien (ACP) zugeordnet und beschreiben Ultracyclingevents über 200, 300, 400, 600 oder 1000 Kilometer, welche durch eine Zeitvorgabe und Check Points (CPs) kontrolliert werden. Jedem Teilnehmer wird eine Brevetkarte ausgehändigt, welche bei erfolgreicher Absolvierung des Brevets homologiert wird.
Was sind Populaires?
Den Begriff hat AUDAX Suisse vom Landesverband AUDAX UK entlehnt und im Gegensatz zum Brevet ist das Populaire kürzer und ohne Zeitvorgabe. Quasi ein nicht homologiertes kurzes Schnupperbrevet.
Was sind die Unterschiede zu Radmarathons und Gran Fondos? Brevets und Populaires kennen keine Ausschilderung und keine offiziellen Verpflegungsstellen. In der Regel legt AUDAX Suisse die Check Points so, dass es in regelmässigen Abständen Tankstellen mit einem Shop gibt. Gefahren wird nach GPS-Tracks, die auf ein Navigationsgerät geladen werden und den Verlauf der Route anzeigen.
Was bedeutet Randonneur und PBP Ancien? Ein Randonneur ist jemand, der ein Brevet erfolgreich absolviert hat. Ein Ancien (oder Ancienne für die Frauen) ist jemand, der Paris-Brest-Paris (PBP) erfolgreich abgeschlossen hat.
Was ist ein Super Randonneur? Jemand, der in einer Saison die BRMs 200, 300, 400 und 600 erfolgreich gefinisht hat
Was ist ein Hyper Randonneur? Jemand, der 4 x 600 km BRMs erfolgreich gefinisht hat
Was ist ein Ultra Randonneur? Jemand, der den Super Randonneur in 10 verschiedenen Saisons erfolgreich gefahren ist
Kann jeder bei AUDAX Suisse Brevets mitmachen? Grundsätzlich ja.
Wo/wann erhalte ich die Brevetkarten? Die Brevetkarten werden jeweils vor dem Start bzw. beim Check-In von AUDAX Suisse an die Athleten ausgehändigt. Während des Brevets ist der Athlet dafür verantwortlich, dass er die erforderlichen Stempel oder Selfies an den angegebenen Kontrollposten einholt. Im Ziel übergibt er die Brevetkarte beim Check-Out wieder an AUDAX Suisse (siehe auch Praxisleitfaden für Brevetneulinge)
Was wird bei der technischen Abnahme kontrolliert? Jeder Teilnehmer muss sich vor dem Brevetstart der technischen Abnahme stellen. Unter der Sektion  "Kuhl to know" gibt es noch Zusatzinformationen wie ein Randonneursetup aussehen kann.
Sind bei Euch eigentlich Lenkeraufsätze erlaubt, die auch nicht mit den Bremsgriffen abschliessen?

Es gibt keine Auflagen im (vom AUDAX Club Parisien genehmigten) Reglement von AUDAX Suisse bezüglich Lenkeraufsätzen. Von daher sind sämtliche Lenkeraufsätze bei unseren BREVETS erlaubt.

 

Bei Paris-Brest-Paris selbst gelten jedoch andere Kriterien für die technische Abnahme (siehe Artikel 8 und 9), die während "unserer Olympiade in Paris" zwingend einzuhalten sind. Insbesondere die seit 2019 geltende Regel zu den Triathlonaufsätzen (siehe Artikel 8): "Handlebars extensions are allowed only if they do not extend beyond a line created between the front of the brake levers, which must not be pointed forward."

Warum gibt es bei AUDAX Suisse Brevets keine Altersklassen? Weil bei unseren Brevetierungen nicht die Platzierung sondern das Finishen im Vordergrund steht.
Warum gibt es bei AUDAX Suisse Brevets keine Streckensicherung? Weil die Brevetierungen als Velotouristikfahrten gelten und somit keine Streckensicherungen benötigt wird.
Sind Betreuungsfahrzeuge zugelassen? Seit 1921 sind Randonneure möglichst autark bzw. selbstständig auf den Strecken unterwegs (siehe Artikel 7 im Reglement). Vorgängig angemeldete Begleitfahrzeuge sind nur bei Kontrollposten erlaubt. AUDAX Suisse bietet seinen Teilnehmern bei einigen Brevets ein VIP Package an, wo der Athlet einige persönliche Gegenstände dem Kontrollpostenfahrzeug mitgeben kann. Vor allem bei schlechtem Wetter oder bei Nachtfahrten durch abgelegene Gegenden kann dieser Service wertvoll sein.
Wie navigiert man bei AUDAX Suisse Brevets? 99% der Teilnehmer fahren mit einem GPS-Gerät (z.B. Garmin). Als Backup laden viele Athleten die Strecke auf eine App im Smartphone hoch, falls das GPS-Gerät nicht mehr funktionstüchtig sein sollte. Nur die wenigsten Teilnehmer drucken sich ein physisches Roadbook aus.
Muss ich das Roadbook selbst ausdrucken? Ja. AUDAX Suisse stellt sämtliche Informationen nur online zur Verfügung.
Mein GPS kann die GPX Datei nicht lesen. Wie konvertiere ich eine GPX Datei in ein Format um, dass mein GPS-Gerät lesen kann? AUDAX Suisse liefert das universelle GPX Format. Falls Dein Gerät das nicht lesen kann, ist eine Konvertierung in andere Formate hier möglich.
(c) Michi Lihs: Für einige ist es nur eine Brücke bei Brest, für uns Randonneure ist es die halbe Welt
(c) Michi Lihs: Für einige ist es nur eine Brücke bei Brest, für uns Randonneure ist es die halbe Welt


"Radrennen ist Hochleistungssport für Denker und verlangt Männer,

die bereit sind, ihre Schmerzen zu überwinden."

--- Greg LeMond, dreimaliger Sieger der Tour de France