TEILNEHMERBERICHT

TEILNEHMERBERICHT · 22. April 2018
von Anja Elkeries Kilometer 15: Tränen liefen mir die Wangen herunter. Ich heulte und schluchzte laut und war froh alleine zu sein. Es ist Samstag, der 14.04.18 und am heutigen Tag würde ich nichts anderes machen als Rad zu fahren – ich hatte Zeit - endlich hatte ich Zeit. Mein Vater ist Ende November letzten Jahres gestorben. Seither hatte ich funktioniert, hatte keine Zeit zu trauern. Aber jetzt war ich unterwegs. Das was jetzt funktionieren musste war mein Körper. Die Seele hatte Zeit...

TEILNEHMERBERICHT · 30. August 2016
Alpengewalten von Jan Fries Was macht man, wenn der terminierte Brevet von einem angekündigten Unwetter überschattet wird? Ein Unwetter, das in diesem Sturmfrühling als Kapriole durchgeht, das aber weitere Hochwasser, Überschwemmungen, Straßensperrungen mit sich bringt? Wo endet die vielbeschworene Selbständigkeit des Randonneurs, wo fängt die Verantwortung des Veranstalters an? Kann zweiterer es mit seinem Gewissen vereinbaren, erstere los zu lassen, auch wenn die Unwetterwarnung des...

TEILNEHMERBERICHT · 04. Juni 2015
Bericht zum Schwarzwald+ Brevet von AUDAX Suisse von Tilo Lier Würden alle meine Brevets so reibungslos wie meine ersten drei Brevets dieses Jahres ablaufen, so würde ich wahrscheinlich keine Brevet-Berichte mehr schreiben. Was soll man da denn auch noch groß schreiben? Man spult mit seiner gesammelten Erfahrung die Kilometer ab und erreicht routiniert das Ziel. In meiner achten Brevetsaison lief soweit auch alles nach Plan. 200, 300 und 600 Kilometer bewältigte ich flott und routiniert....

TEILNEHMERBERICHT · 11. Mai 2015
Heimspiel beim 300er Hegau+ BREVET von DER VELOPFLANZER alias Stefan Leistner Baumgardt Und wieder klingelt der Wecker nach einer viel zu kurzen Nacht gegen 5 Uhr morgens. Zeit, sich in Schale zu schmeissen, dem Körper einen Kaffee und ein paar Brote zuzuführen und dann ab auf‘s Velo zum Bahnhof. Der Zug bringt mich nach Buch/SH, dem Startort des 300er Hegau+ - Brevets. Dazwischen liegt aber noch eine längere Wartezeit beim Umsteigen in Schaffhausen und ca. 10 km vom Bahnhof nach Buch -...

TEILNEHMERBERICHT · 22. März 2015
Eiskalt erwischt ... von DER VELOPFLANZER alias Stefan Leistner Baumgardt ... hat es mich beim ersten 200er in diesem Jahr. Und zwar morgens am Sonntag, 15. März, um 6.48 Uhr, als ich aus dem Zug steige um die letzten 10 km zum Startpunkt zu fahren. Die Temperatur liegt bestimmt unter 0°C und ich habe mich für die Sommerschuhe mit (relativ) dicken Überschuhen entschieden. Nun denn, so werden die ersten Stunden eben kühl, kalt, eiskalt - zumindest für die Füsse. Start ist bei der...