· 

BRM 1000 Schweiz+ UMFRAGEERGEBNISSE (2018)

Frage 1

Wie würdest Du das BRM 1000 von AUDAX Suisse allgemein bewerten?

Kommentar AUDAX Suisse Team

Das BRM 1000 war eine geniale Auszeit mit einer aussergewöhnlichen Truppe - schön, dass Ihr das auch so empfindet und dem Brevet eine so tolle Benotung gebt - VIELEN DANK!

Auszug rote Teufel
  1. "Die kulinarische Verpflegung war super. Der Brevet war insgesamt sehr gut organisiert. Der nobelpreiswürdige Stern wird wegen der Schotterpassagen bis Neuchatel nicht vergeben. Ich würde aber trotzdem wieder teilnehmen."
  2. "Sehr gute Organisation, sehr schöne Strecke, Suppe am San Bernardino war SUPER!! Tolle Veranstaltung, da hat sich die weite Anfahrt auf jeden Fall gelohnt!!"
  3. "TOP organisiert. Gute Info im Vorfeld. Sehr, sehr symphatisches Team ... - leckere Küche... Meine Team-Kollegen sind schon angefixt :-)"
  4. "Top Organisation, Perfekte Streckenauswahl, 5 Sterne Küche."
  5. "Schön hat auch die Schweiz endlich einen Brevet-Startort; allenfalls sich nicht allzu sehr resp. nicht weiter von der Grundidee der Selbstversorgung entfernen (z.B. keine Ranglisten, keine Veröffentlichung von Zeiten, Wahl der Kontrollstellen in Kombination mit der Möglichkeit sich selbst mit Nahrung/Getr. zu versorgen)."
  6. "Sehr gut durchdachte Veranstaltung, beste Versorgung mit Verpflegung, spezieller Sportlernahrung und Unterkunft, sehr fürsorgliche Helfer."
  7. "Einen Stern Abzug von nobelpreiswürdig auf ausgezeichnet für den Strava-Passus ... Super Verpflegung. Ein dickes Lob an die zahlreichen Helfer im Hintergrund, namentlich dem Küchenteam!"
  8. "Eure Gastfreundschaft, das Engagement, der Zeiteinsatz, die Strecke, das Essen, das Warten im Ziel... umwerfend! Ich war tief beeindruckt!!! Vermutlich führt das auch zu den tollen Teilnehmern, die ich kennenlernen durfte... Zur Erklärung für Frage 3: Die Strecke war super zusammengestellt - ich fühlte mich nur hin und wieder als Sklave meines GPS-Geräts, weil die Route so viele Abzweigungen hatte, das man oft nicht "zufahren" konnte, sondern immer aufpassen musste, nicht gleich etwas zu verpassen. Ich habe keine Lösung dafür, aber vielleicht fällt euch was ein :) Manchmal vielleicht lieber länger eine "suboptimale" Straße fahren, anstatt mehrmals auf "schönere" Ausweichstrecken zu wechseln... aber wie gesagt: das ist Jammern auf sehr sehr hohem Niveau :)"
  9. "Ich fand den Aufwand den das Team erbracht hervorragend."
  10. "Tolle Strecke (zumindest der Teil, den ich gefahren bin☺), super Organisation und wie immer die unvergleichliche Audax Suisse-Atmosphäre. Vielen Dank für eine erlebnis- und selbsterkenntnisreiche Wahnsinnstour!"
  11. "Top organisierter Event, gepaart mit extremem Wetterglück. Die zwei Versorgungsposten waren nice to have. Streckenführung vom Feinsten. Viel Kameradschaft erlebt. Sehr viel gelernt. Freue mich schon auf die Brevet Saison 2019 bei Audax Suisse gefolgt vom Höhepunkt PBP."

Frage 2

Würdest Du AUDAX Suisse Deinen Freunden weiterempfehlen? (0 = Auf keine Fälle | 100 = Auf alle Fälle)

Kommentar AUDAX Suisse Team
Gracias Amigos!

Frage 3

Wenn Du zwei Wünsche frei hättest, was würdest Du beim 1000er von AUDAX Suisse verbessern?

Auszug rote Teufel

Kommentar AUDAX Suisse
  1. "Vermeidung möglichst aller Schotterstrecken (Vorteile befestigter Straßen: fahrradschonend und bei Regen gut befahrbar)."
  2. "Live tracking fuer die Zuhause gebliebenen."
  3. "Ein GPX File, das ich einfach auf meinen Garmin kopieren kann."
  4. "Mehr Pässe."
  5. "Karte mit wichtigsten Städten und Dörfern."
  6. "Klarere Kommunikation dass man auch auf dem San Bernadino einen Plastik hätte mitgeben können. (Konnte man, oder?)."
  1. Gravelpassagen gehören zur DNA von AUDAX Suisse. Die Fahrt direkt der Aare entlang hat aus unserer Sicht mehr Charme als auf den Asphaltstrassen und wir empfinden die Abwechslung unterschiedlicher Untergründe als positiv. Daher werden wir Deinen Wunsch nicht gänzlich erfüllen können.
  2. Du hättest den Einladungscode für die Tracking-App problemlos an Deine Verwandten und Freunde weiterleiten können. Wird nächstes Mal klarer kommuniziert.
  3. Neben dem kompletten GPX-File gibt es inskünftig auch nach Hauptcheckpunkten geschnittene GPX-Files.
  4. Siehe Frage 5. Eventuell lassen sich bei einer anderen Austragung mehrere kleinere Pässe einbauen. Gesamthöhenmeteranzahl bleibt stabil, damit es für die Mehrheit der Teilnehmer passt. Du bist einfach ein zu starkes Tier ;)
  5. Jeder Athlet hat eine andere Marschtabelle für sich geplant, weshalb die Prio der Städte, Dörfer anders aussieht. Deshalb solltest Du Dir diesen Wunsch im Rahmen Deiner (Strecken)Vorbereitungszeit selbst erfüllen.
  6. Der San Bernardino war ursprünglich nicht angedacht. Logistisch war es möglich, müssen hier klarere Grenzen setzen.
  • "Zwei Flaschenöffner beim Simplon-Hospiz und einen beim Bus ;-)"
  • "Ich würde gerne das Ziel erreichen."
  • "Glacestand beim Kilometer 1000."
  • "Vor dem Simplon Ohropax verteilen."

;-)

 

Frage 4

Welchem Fahrertyp entsprichst Du am ehesten?

Kommentar AUDAX Suisse Team
Im Vergleich zu den restlichen AUDAX Suisse Brevets ist das BRM 1000 ein klares (aber nicht ausschliessliches) Asphaltbrevet, wo die Gravelmonster etwas zu kurz kommen - auch inskünftig.

Frage 5

AUDAX Suisse zielt darauf ab, dass die Strecke für die Mehrheit der Teilnehmer zu meistern ist (inkl. Durchwursteln). Wie würdest Du die Strecke bezüglich Ihrer Schwierigkeit einschätzen? (0 = War Nasenwasser | 50 = ist schwierig, aber machbar | 100 = Die Strecke hat mich ungespitzt in den Boden gerammt bzw. hat mich völlig überfordert)

Kommentar AUDAX Suisse Team
Eine Finisherquote von 90% ist sehr stark. 40% der Teilnehmer hatten jedoch nur noch einen Risikopuffer von < 10 %, um in der vom AUDAX Club Parisien vorgegebenen Zeitlimite zu finishen, wobei einige Genussfahrer das Zeitlimit absichtlich ausgereizt haben. An der Anzahl und dem Schwierigkeitsgrad der Pässe wie auch an der Kombination mit den kräfteraubenderen Gravelpassagen schrauben wir am kommenden BRM 1000 nicht viel stärker, damit der Genussfaktor nicht unter die Räder kommt und es insgesamt weiterhin für alle Alters- und Stärkekategorien fair bleibt sowie die Gravelmonster nicht komplett unter den Bedürfnissen der Asphaltindianer begraben werden.

Frage 6

Die beiden Unterkünfte auf dem Simplon und San Bernardino verteuern das Brevet. War es Dir den Aufpreis wert, um auf den Pässen eine sichere Zuflucht zu haben?

Kommentar AUDAX Suisse Team

Die Wetterbedingungen waren 2018 schlicht hervorragend, weshalb einige den Schieber im Affekt wohl unter die 30 geschoben haben. Insgesamt zeigt die 73 aber, dass das Bedürfnis nach einem sicheren Zufluchtsort da war. Eine verbindliche Buchung der Räumlichkeiten bzw. der Abschluss der "Schlechtwetterversicherung" findet jeweils schon Anfang Jahr statt. Wir werden den Setup beim 1000er mit zwei Unterkünften beibehalten, zumal die Alpen ganz andere Risiken bergen als ein Flachlandbrevet und das zeigt Ihr hier vernünftigerweise mit Eurer Bewertung.

Auszug rote Teufel
  1. "Ich muss als Teilnehmer völlig anders planen, wenn ich dort nicht mein Gepäck und eine Ruhemöglichkeit habe, insofern muss es nicht zwingend sein, war aber ein ausgesprochen angenehmer Service, der halt auch was kostet."
  2. "Meiner Meinung nach ist die Unterkunft am San Bernardino wichtig (selbst nicht genutzt), der Simplonpass liegt etwas zu knapp vor dem San Bernardino und wird eher nur tags angefahren ==>als Labstelle gut aber für Übernachtung weniger gut geeignet ."

Frage 7

Kannst Du uns entlang der Strecke etwas weiterempfehlen (z.B. Restaurants, andere Streckenführung, Gefahrenstelle, Sehenswürdigkeit)?

Auszug rote Teufel
  1. "Unbefestigte Strassen ab Wallbach/AG bis Winznau/SO "unnötig": da kann problemlos auf befestigte Strasse ausweichen (kenne die Gegend recht gut ;-) Gibts wirklich keine Alternative zum Tunnel um ins Centovalli zu gelangen? Alternative unten rum war auch nicht lustig: schlechte Strasse, viel Verkehr bis ab den Seen (war halt grad Rush Hour bei mir). Umweg via Badi Locarno m.E. nicht nötig Im ersten Teil auf der alten Simplonpassstrasse hat es nach circa 2/3 einen schönen Brunnen mit Bänkli."
  2. "Zwischen Brugg und Aarau war die Gravelstrecke manchen zu viel. Es gäbe da eine verkehrsarme Alternative auf normaler Strasse. Für mich wars aber OK. Der obere Teil vom Simplon war für mich persönlich grenzwertig; kenne aber keine Alternative."
  3. "Die angesprochene Strecke am Genfersee fand ich persönlich am Schlimmsten, alles andere war toll! Die vorhandenen GPS-Punkte waren super, leider macht in der Schweiz alles um 22:00 zu. Das i-Tüpfelchen wären die Öffnungszeiten im GPS Punkt (ich traue es mich fast nicht zu sagen...)."
  4. "Wasserstelle Rheindamm: https://goo.gl/maps/QA9zNdwwm9A2"
  5. "Die Brunnen fand ich genial. Besonders im Jura. Wasser ist köstlich ! - Veloläden wäre hilfreich in die Liste aufzunehmen. Für den Fall der Fälle."

Frage 8

Hast Du im Vorfeld in einem Hotel/Pension übernachtet und kannst den anderen Athleten kurz mitteilen, ob Du damit zufrieden warst (Preis-/Leistung, Service, Essen, Komfort, etc.)?

Auszug rote Teufel
  1. "Hotel Rheingold in Gailingen ist für Übernachtung mit Frühstück sehr zu empfehlen (sanitäre Ausstattung modern und Betten komfortabel). Das Abendessen ist etwas wenig und recht teuer. Dafür ist es frisch gekocht und von hoher Qualität. Hotelpersonal ist sehr bemüht. Das Frühstück ist gut."
  2. "Restaurant und Hotel Harlekin: sehr gute Küche, einfaches aber gutes Zimmer."
  3. "Ich habe im Velohotel Hirschen in Ramsen übernachtet und war sehr zufrieden."
  4. "Pension Fischerkeller in Randegg: Nie wieder!!!"
  5. "Hotel Alberto Ristorante in Premosello HP im Einzelzimmer 45€"
AUDAX Suisse | DIAbLES RoUGES
AUDAX Suisse | DIAbLES RoUGES